Research for yourself.
Think for yourself.
Trust yourself.
Fear no more.
ABARIS 

Wegen SARS-CoV-2 und COVID-19-Pandemie nur Videotelefonie!
Anmeldeverfahren (Bewerbung) und Terminvergabe unverändert.

Kognitive Angstambulanz für Mutige als "intelligente Alternative"

Angstambulanz für kognitive Verhaltenstherapie bei Angststörungen und Phobien

"Seit der Kindheit hatte ich Angst vor Menschen." So beginnt der typische Bericht eines Klienten mit Sozialangst. "Man sagte mir, ich sei anders als andere. Und das liess man mich spüren. Im Elternhaus wurde ich nicht verstanden, in der Schule gemobbt, im Studium ignoriert und im Beruf aus­ge­beutet. Obwohl ich mir immer wieder sagte, dass ich mich nicht ausnutzen lassen muss, zog ich stets den Kürzeren. Ich wurde übergangen, benutzt und miss­braucht. Weil ich merkte, dass ich es allein nicht schaffe, suchte ich Hilfe durch Psychotherapeuten und Ärzte. Doch das machte alles noch schlimmer. Es war ein Teufelskreis der Selbstzerstörung. Nach jahrelangem Abfüllen mit Tabletten und vielen Irrwegen war ich so verzweifelt, dass ich daran dachte, mich umzubringen. Dann fand ich zu ABARIS. Die neun Stunden der intensiven Arbeit mit Ihnen haben mein Leben verändert. Jetzt entscheiden nicht mehr andere über mein Leben, sondern ich entscheide über mich. Und ich genieße den Wind der Freiheit, der mit mir weht."

Kognitive Verhaltenstherapie behebt Denkfehler bei Angstzuständen und Phobien

Die Furcht vor prüfender Betrachtung und der Bewertung durch andere Menschen, von der der Klient berichtet, die als soziale Phobie, soziale Angststörung oder Sozialangst Der Phobiker. © 2000 ABARIS Angstambulanz℠, Stuttgartbezeichnet wird, ist eine der häufigsten Angststörungen unserer Zeit. Die krankhaft über­stei­gerte Selbstbeobachtung wie beim Hypochonder (siehe Abbildung [A] rechts) und das unentwegte selbstbezogene Grübeln über das Verhalten und die vermuteten Gedanken anderer Menschen bean­spru­chen bei einer ausgeprägten Sozialphobie schliesslich die gesamte Aufmerksamkeit, geistige Energie und Lebenszeit der Sozialphobiker. Durch ihr selbst­schä­di­gen­des Bemühen, es allen recht zu machen, werden Menschen mit Sozialphobie regelmässig ausgenutzt. Gefangen im Teufelskreis ihrer phobischen Denkfehler sowie der ärztlichen und psychotherapeutischen Fehlbehandlung, erschöpfen die Sozialphobiker hierdurch oft und werden arbeits- und handlungsunfähig.

Hinweis zur COVID-19-Pandemie [Stand 30.04.2020]

Das SARS-CoV-2-Virus wurde mit der ausgerufenen COVID-19-Pandemie in einer einzigartigen politisch-mafiösen Inszenierung benutzt, weltweit den Reiseverkehr und die Wirtschaft zum Erliegen zu bringen, so dass die Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten der ABARIS Angstambulanz℠ ihre Hilfe einstweilen nur noch online, per Telefon und als Videokonferenz anbieten können.

Am bewährten Anmeldeverfahren (⇢ Bewerbung) und der Terminvergabe ändert sich dadurch jedoch nichts.

Der Verlust der direkten Begegnung von Coach und Klient geht beim Gespräch per Videotelefonie einher mit der Ersparnis der Spesenkosten. Dennoch hatte der Spesenaufwand für die direkte Begegnung von Coach und Klient seinen besonderen Sinn. Im direkten persönlichen Kontakt ist die Kommunikation oft besser und die wechselseitige Wahrnehmung vielfältiger. Vertrauen zu schaffen, ist offline von Angesicht zu Angesicht leichter als online. Gleichwohl zeigen die ersten Erfahrungen unserer Psychotherapeuten mit dem Video-Coaching seit Beginn der COVID-19-Pandemie, dass die Ziele im volldigitalen ABARIS-Anti-Angst-Coaching℠ ebenso erreicht werden. Positiv ist: Durch die erzwungene Videotelefonie sind nunmehr Entfernungen keine Hürden mehr, wodurch der Zugang zu dem individuell am besten geeigneten Psychotherapeuten optimiert wird. Psychotherapeuten und Klienten können Ende-zu-Ende-verschlüsselt buchstäblich grenzenlos kommunizieren — von Zürich nach Prag, von München nach Cambridge oder von Wien nach London.

Online-Psychotherapie und -Coaching funktionieren allerdings nur wirklich gut mit Klientinnen und Klienten, die ihre Eigenverantwortung wahrnehmen und eine Anleitung zur Selbsthilfe suchen. Menschen, die zu uns finden, wollen die Verantwortung für ein glücklicheres Leben in die eigenen Hände nehmen und erwarten individuelle Antworten auf die Frage, wie sie selbst sich ihrer psychischen Probleme und Ängste entledigen können. Diese Fragen können unsere Psychotherapeuten ganz individuell auch volldigital erschöpfend und erfolgreich beantworten.

Selbstverständlich kennen wir die Berichte, dass das nach seriösen epi­demio­logi­schen Daten vergleichsweise unaufregende SARS-CoV-2-Virus als COVID-19-Pandemie von Big Money und Big Pharma durch seine politisch wirkenden Sprechpuppen und die medialen Trommeln der Angst für die vermutlich grösste Panikmache aller Zeiten missbraucht wird, um die Verantwortung für die bereits lange vor COVID-19 absehbare gigantische Implosion der weltweiten Schuldenblasen mit ihrer Vermögensvernichtung und dem folgenden unvermeidlichen Zusammenbruch der Weltwirtschaft einem Virus zuschieben und die Welt mit gefährlichen Zwangsimpfungen überziehen zu können — als Folge vermeintlich höherer Gewalt.

Selbstverständlich kennen wir auch die Studie der Division of Viral and Rickettsial Diseases, Centers for Disease Control and Prevention, Atlanta, Georgia, USA, und des Laboratory of Biochemical Neuroendocrinology, Clinical Research Institute of Montreal, Montreal, Canada, aus dem Jahr 2005, dass das seit Jahrzehnten bekannte und extrem preiswerte Malaria-Medikament Chloroquin die Infektion und Verbreitung des SARS-Coronavirus wirksam hemmt. ¹

Der medizinische Chefberater der britischen Regierung, Christopher Whitty CB FRCP FMedSci, erklärte zu COVID-19 auf der Pressekonferenz im Gresham College in London am 30.04.2020: ²

"Auf individueller Ebene sind die Chancen, am Coronavirus [SARS-CoV-2] zu sterben, gering."
SARS-CoV-2 und COVID-19
"Über die gesamte Epidemie hinweg, auch wenn es keinen Impfstoff gibt, wird ein hoher Anteil das [SARS-CoV-2-Virus] nicht bekommen. Von denen, die es bekommen, hat ein bedeutender Anteil (genaue Zahl noch nicht klar) keine Symptome. Von den symptomatischen Fällen handelt es sich bei der großen Mehrheit (etwa 80%) um eine leichte bis mittelschwere Erkrankung. Eine Minderheit muss ins Krankenhaus, die meisten brauchen nur Sauerstoff. Die große Mehrheit von ihnen überlebt. Eine Minderheit von ihnen muss beatmet werden. Eine Minderheit jeder Altersgruppe stirbt leider bei der derzeitigen Behandlung, aber selbst in der ältesten Gruppe die meisten nicht."

Die noch weitgehend unvorstellbaren wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und mentalen Schäden, die die politisch-mafiöse Inszenierung des Corona-Wahnsinns mit der Unterdrückung dieses Wissens und mit der Umkehrung vernünftiger und bewährter Quarantäneregeln auslöst, werden die Welt dramatisch verändern und schlimmstenfalls unter der Tyrannei der Angst zu neuen Formen der Versklavung führen. Quarantäne ist es, die Bewegungsfreiheit kranker Menschen einzuschränken. Tyrannei ist es, die Bewegungsfreiheit von gesunden Menschen einzuschränken.

Die medial induzierte COVID-19-Panik ist eine meisterhaft orchestrierte Massenhysterie und Gehirnwäsche mit dem Ziel, eine umfassende Kontrolle der Bevölkerung zu erlangen und Teile der Weltwirtschaft zu zerstören. Nicht das SARS-CoV-2-Virus, das ähnlich gefährlich und harmlos wie die jährlichen Grippeviren ist, sondern die mit der irrationalen Angst vor ihm erzeugte Hysterie ist das Problem. Denn diese Hysterie tötet den Verstand und die Vernunft wie die Hexenprozesse im 17. Jahrhundert oder die Hexenjagd der McCarthy-Ära. Damals wie heute ist die Wahrheit ein gefährliches Kind, gibt uns Goethe im "Faust" zu bedenken:

"Wer darf das Kind beim rechten Namen nennen?
Die wenigen, die was davon erkannt,
Die thöricht g'nug ihr volles Herz nicht wahrten,
Dem Pöbel ihr Gefühl, ihr Schauen offenbarten,
Hat man von je gekreuzigt und verbrannt.
" ³

Diese orchestrierte Pandemie offenbart mit ihrer raschen Umwandlung der vermeintlichen Zivilisation in eine humanoide Maskentierhaltung, wie wenige Menschen tatsächlich zu eigenem Denken willens und fähig sind. Gustave Le Bon hat diese traurige "Psychologie der Massen" 1895 klar beschrieben: "Die Massen haben noch nie nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn der Irrtum sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, ist leicht ihr Meister, wer sie aufzuklären versucht, ist stets ihr Opfer.4

Bei dem Vehikel der SARS-CoV-2-Virus-Angst geht es nicht um Gesundheit, sondern um Macht und Machtergreifung. Bei dem Konstrukt der COVID-19-Pandemie geht es nicht um Gesundheitsschutz, sondern um die Kontrolle der Massen und die Abschaffung von eigenständigem Denken. Die kognitive Psychotherapie ist bekanntlich besonders wirksam dadurch, dass sie genau dieses eigenständige Denken lehrt und fördert. Unsere Psychotherapeuten streben zwar nach Wahrheit und Therapieerfolg bzw. Erfolg im Coaching, aber nicht nach einem Opferstatus. Deshalb erbringen unsere Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten bis auf Weiteres das ABARIS-Anti-Angst-Coaching℠ nur noch anonym und als sicheres und vollständig Ende-zu-Ende-verschlüsseltes Telefon- oder Video-Coaching für jene Menschen, die die Fähigkeit zum selbständigen Denken besitzen und erhalten wollen.

1 Vincent, M. J., Bergeron, E., Benjannet, S., Erickson, B. R., Rollin, P. E., Ksiazek, T. G., Seidah, N. G., & Nichol, S. T. (2005). Chloroquine is a potent inhibitor of SARS coronavirus infection and spread. Virology journal, 2, 69. https://doi.org/10.1186/1743-422X-2-69. [Effektive Prophylaxe nach den Beobachtungen von Paul E. Marik, MD, FCCP, FCCM, von der Eastern Virginia Medical School, Norfolk, VA, durch Vitamin C und D3, Melatonin, Quercetin, Zink; bei ersten und leichten Symptomen zusätzlich Hydroxychloroquin, Aspirin und Ivermectin. Im Detail: https://evms.edu/covid-19/.]

2 Christopher Whitty CB FRCP FMedSci ist Epidemiologe und Chief Medical Officer (CMO) für England, leitender medizinischer Berater der britischen Regierung und Leiter des öffentlichen Gesundheitswesens. Christopher Whitty ist auch Chief Scientific Adviser für das Department of Health and Social Care (DHSC) und trägt die Gesamtverantwortung für die Forschung und Entwicklung des Ministeriums, einschließlich des National Institute for Health Research (NIHR). Zudem ist er praktizierender NHS-Berater am University College London Hospitals (UCLH) und am Krankenhaus für Tropenkrankheiten sowie Gresham Professor für "Physic" (die Bezeichnung für Medizin, als dieser Lehrstuhl 1597 geschaffen wurde) am Gresham College. Bevor er CMO wurde, war er Professor für öffentliche und internationale Gesundheit an der London School of Hygiene & Tropical Medicine (LSHTM). Abbildung aus Seite 13/60 der Presse-Mappe zur COVID-19-Präsentation am 30.04.2020.

3 Goethe, Johann Wolfgang von: Faust. Erster Theil. In: Goethe's Werke. Vollständige Ausgabe letzter Hand. Zwölfter Band. Stuttgart und Tübingen: J. G. Cotta'sche Buchhandlung, 1828, S. 38f.

4 Le Bon, Gustave: Psychologie des foules. Paris: Félix Alcan, 1906, S. 98. [Im Original: "Les foules n’ont jamais eu soif de vérités. Devant les évidences qui leur déplaisent, elles se détournent, préférant déifier l’erreur, si l’erreur les séduit. Qui sait les illusionner est aisément leur maître; qui tente de les désillusionner est toujours leur victime."]

Rund 30 Prozent aller Menschen leiden inzwischen mindestens einmal im Leben unter einer Angststörung als Stressfolgeerkrankung. Und in Umbruchzeiten wie diesen, in denen die gesellschaftliche Unsicherheit, die sozialen Konflikte und der politische, wirtschaftliche sowie interaktionale Stress zunehmen, wächst auch die Auftrittshäufigkeit der Angsterkrankungen, oft verknüpft mit einer Panik­störung oder Depression als Begleiterkrankung.

Doch es gibt Heilung: Angststörungen, Panikstörungen sowie spezifische und soziale Phobien sind durch kognitive Verhaltenstherapie heilbar, zwar mit der Mühe eigenen Denkens und der Anstrengung des Umlernens, aber völlig ohne Medikamente, rasch und mit dauerhaftem Erfolg. Das ist eine Tatsache — und unsere tägliche Dienstleistung als kognitive Psychotherapeuten bzw. kognitive Verhaltenstherapeuten.

Kognitive Verhaltenstherapie führt das Denken zum angstfreien Handeln

Dieses Psychotherapie-Coaching, das über die ABARIS Angstambulanz℠ aus­schliess­lich kognitive Verhaltenstherapeuten als Psychotherapeuten mit staatlicher Approbation und Zulassung zur Behandlung in eigener Psychotherapie-Praxis erbringen, benötigt keinerlei psychotherapeutische Taschenspielertricks wie EMDR, Techniken zur Manipulation wie Hypnose oder den brutalen Schock der Reizkonfrontation in der klassischen Verhaltenstherapie. Unser kognitives Coaching beinhaltet nichts, was auf dem zeitgenössischen Psychotherapie-Basar in Mode ist oder markt­schreierisch als "Powertherapie" beworben wird. Das ist oft unnützer, zuweilen sogar gefährlicher Unfug. In Verbindung mit der wissen­schaft­lich begrün­de­ten Psychologie lehren unsere Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten schlicht den klaren Blick auf die Wirklichkeit und die Kunst vom vernünftigen Denken (Kognition). Und dies ausnahmslos in der Muttersprache [1] unserer Klienten

Das kognitive ABARIS-Anti-Angst-Coaching℠ steht allen offen, die willens sind, ihren Verstand zu gebrauchen, und die fähig sind, mit unserer Hilfe das vernünftige Denken zu lernen. Das ist unsere Arbeitsvoraussetzung. Denn "mit einem Menschen zu argumentieren, der auf den Gebrauch und die Autorität der Vernunft verzichtet hat und dessen Philosophie darin besteht, die Menschheit zu verachten, ist wie die Verabreichung von Medizin an die Toten", [2]  schrieb Thomas Paine, einer der geistigen Gründungsväter der USA.

Die überragende Wirksamkeit bei unserem kognitiven ABARIS-Anti-Angst-Coaching℠ beruht darauf, dass unsere Psychotherapeuten wie zu Zeiten von Epikur und Sokrates vernünftige Gespräche führen, in denen sie ihre Klienten mit Respekt und Empathie zur Erkenntnis der Wahrheit befähigen und ihnen all das fundierte Wissen vermitteln, über das insbesondere die kognitive Psychologie und die kognitive Verhaltenstherapie verfügen, welches erforderlich ist, um alle Angststörungen, die Panikstörung sowie die Phobien zu verstehen und im nachfolgenden Handeln völlig eigenständig beseitigen zu können. Die kognitive Verhaltenstherapie als nachweislich wirksamste Psychotherapie-Schule und das daraus abgeleitete kognitive ABARIS-Anti-Angst-Coaching℠ führen phobisches Denken über das Erkennen und Verstehen seiner Denkfehler zum angstfreien Erleben und Verhalten.

ABARIS Angstambulanz SM beseitigt Angststörungen, Panik und Phobien in 10 Stunden

Zehn Stunden individuelle Unterweisung durch kognitive Verhaltenstherapie oder ein entsprechendes kognitives Coaching genügen nachweislich, um sich von Angst- und Panikstörungen sowie Phobien befreien zu lernen. "Wenn der Mensch lernt, seine naturgegebene Befähigung zum bewussten und eigenständigen Denken in gesunder und zweckmäßiger Weise zu nutzen, vermag er nicht nur, seine natürliche Angst zu bändigen, sondern dann vermag er sogar, die sanfte Führung zu genießen, die der naturgegebene Zweck der Angst ist." [3]

Mit diesen Worten beschreibt Dietmar Luchmann, der als Diplom-Psychologe, Psychotherapeut und kognitiver Verhaltenstherapeut in Stuttgart 1992 die ABARIS Angstambulanz℠ gründete, die psychotherapeutische Verwandlung der im Gefängnis ihrer Angst gefangenen Phobiker in freie und selbstbestimmte Menschen.

Nicht am Psychotherapeuten, sondern "am Mut hängt der Erfolg"

Natürlich erfordert dieser Weg in die Freiheit entschlossene Arbeit an sich selbst. "Was nutzt es einem Menschen, der denken kann, jedoch nicht wagt, es zu tun? Man muss den Mut haben, dorthin zu gehen, wohin der Verstand führt, ganz gleich, wie erschreckend die Schlussfolgerung sein mag, wie erschütternd, wie sehr es einen selbst verletzt oder eine bestimmte Gruppe, ganz gleich, wie unmodisch oder wie widerwärtig es auf den ersten Blick erscheinen mag. Das mag Mut erfordern, gegen die ganze Welt standzuhalten. Groß ist derjenige, der diesen Mut hat, denn er hat tatsächlich Willenskraft." [4]

Diese Willenskraft und den Mut haben Klienten für die Befreiung von ihrer krankhaften Angst bei uns mitzubringen. Denn "am Mute hängt der Erfolg" [5], wie es bei Theodor Fontane heisst. Der Nobelpreisträger, Mathematiker, Philosoph und Logiker Bertrand Russell schildert, wie der Mangel an Willenskraft und Mut, die Mühe des eigenen Denkens auf sich zu nehmen, letztlich eine Befreiung von der Angst blockiert: "Wir alle haben eine Tendenz zu denken, dass die Welt unseren Vorurteilen entsprechen muss. Die gegenteilige Herangehensweise beinhaltet eine gewisse Anstrengung des Denkens, und die meisten Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es." [6]

Neben Mut braucht Therapieerfolg in Psychotherapie Eigenverantwortung

Für die angestrebte Angstfreiheit jenseits der selbst erbauten Mauern im Gefängnis der Angst gilt: "Freiheit bedeutet Verantwortung. Deshalb fürchten die meisten Menschen sie." [7]  Diese Verantwortung kann nicht an uns abgetreten werden. Aber allen, die willens, fähig und mutig sind, die Verantwortung für sich zu übernehmen, können wir mit unserem individuellen ABARIS-Anti-Angst-Coaching℠ im Umfang von insgesamt zehn Stunden an nur zwei Tagen verlässlich helfen, ihr phobisches Denken selbst effizient zu verändern und dauerhaft zu heilen.

Der britische Sänger Robbie Williams berichtete in der grössten britischen Tageszeitung "The Sun" [8]  über seine schwere Agoraphobie (Platzangst; Furcht, das Haus zu verlassen; Angst vor öffentlichen Plätzen) und seine Depression, die ihn mehrere Jahre gefangen hielten: "Ich war von 2006 bis 2009 agoraphobisch. In diesen Jahren trug ich nur einen Kaschmir-Kaftan, aß Kettle Chips, ließ mir einen Bart wachsen und blieb daheim. Ich erinnere mich, dass sie mir 15 Millionen Pfund für die Übernahme von Simon Cowell für American Idol und einen großen Auftritt in den USA angeboten haben, aber ich habe es abgelehnt, weil ich das Sofa zu der Zeit nicht verließ. Ich konnte es einfach nicht."

Robbie Williams fand aus seiner Angst­störung erst heraus, als er das Lied "Human" der US-amerikanischen Rockband "The Killers" im Radio hörte. Bei dem Text "Und manchmal werde ich nervös | Wenn ich eine offene Tür sehe" [9]  hatte er jenen Moment der Erleuchtung ["lightbulb moment"] und des Mutes, der ihn nach den Jahren im Gefängnis seiner Angst motivierte, die Verantwortung für sich zu übernehmen – und mit Hilfe der Psychotherapie wieder ins Leben führte. Aber "es war kein einfacher Prozess – es war, als hätte man einen Autounfall und würde dann wieder laufen lernen", sagte Robbie Williams später. [10]

Kognitive Verhaltenstherapie als wirksamste Psychotherapie — Chance und Risiko

Je länger ein Mensch im Gefängnis seiner Angst verharrt, umso tiefere Wurzeln schlägt die Angst in ihm. Verurteilen Sie sich durch Mutlosigkeit nicht selbst zu lebenslanger Haft unter der Tyrannei der Angst, weil Sie den Fehler zu begehen gelernt haben, phobisch zu denken. Angststörungen, Angstzustände und Panikstörungen als Folge einer Kette von Denkfehlern sind umso leichter zu korrigieren, je früher die Korrektur und das Umlernen einsetzen. Der Wind der Freiheit führt jene zum Lebensglück, die "das Glück in der Freiheit, die Freiheit aber im Mut suchen". [11]  Haben Sie Mut, Ihren Verstand zu gebrauchen und ein angst-freies Denken zu lernen!

Die kognitive Verhaltenstherapie gilt heute unbestritten als die wirksamste Methode zur Behandlung aller Angsterkrankungen, Phobien und der Panikstörung. Es ist jedoch nicht gleichgültig, welchen Psychotherapeuten man sich anvertraut. Ob auf der Praxis- oder Ambulanz-Beschilderung oder dem Behandlungsetikett, der Überweisung oder der Kostenrechnung "kognitive Verhaltenstherapie" geschrieben steht, ist ohne Bedeutung, weil kein Phobiker dies beurteilen kann und niemand dies kontrolliert. Im profitorientierten Gesundheitssystem ist das Risiko sehr hoch, durch ärztliche und psychotherapische Fehlbehandlungen in einen "Teufelskreis der Selbstzerstörung" gestossen zu werden, wie das Beispiel des eingangs zitierten Klienten mit der Sozialangst zeigt, weil Ärzte und Psychotherapeuten zur Erhaltung ihrer Existenz der fortgesetzten Krankheit und Abhängigkeit ihrer Opfer bedürfen.

Die Befreiung von krankhafter Angst, vermeintlich unerklärlichen Angstzuständen, unkontrollierbaren Angstanfällen und Panikattacken sowie den verbreiteten sozialen Phobien ist deshalb am effizientesten und mit dem besten Therapieerfolg nur ausserhalb des kranken Gesundheitssystems zu erreichen. Das belegt die Statistik der ABARIS Angstambulanz℠ über die kognitive Verhaltenstherapie bei allen Angststörungen seit 1992.

Viele hilfesuchende Angstkranke, Phobiker und Paniker werden diese Feststellung weit von sich weisen, weil sie, wie Bertrand Russell schrieb, an ihren bequemen "Vorurteilen", ihren Illusionen festhalten und nur zu gern glauben, was sie sich von Ärzten und Psychotherapeuten wünschen: ehrliche Hilfe mit einem für sie selbst mühelosen Wunder der Heilung.

Psychiater einer Universität:  "Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein"

Doch dieser Glaube an den guten Arzt, Psychiater oder Psychotherapeuten ist ein verhängnisvoller Irrtum und nicht selten sogar tödlicher Denkfehler. Das heutige System aus Medizin-Mafia und Räuberbande des Staates ist so perfide angelegt, dass die meisten Menschen ihre krankmachende und lebensgefährdende Behandlung im Krankheitswesen sogar als Gewinn empfinden: Unter dem Zwang des Staates, das mafiöse System mit ihren stetig wachsenden Beiträgen für die Krankenversicherung zu finanzieren, trachten sie geradezu danach, durch seine Inanspruchnahme eine vermeintliche Rendite zu erhalten, ohne zu bemerken, wie dadurch ihre Gesundheit verpfuscht und sie krank und kränker gemacht werden. Denn Ärzte, Psychiater und Psychotherapeuten mit der hinter ihnen stehenden Medizin- und Pharmaindustrie verdienen im heutigen "Gesundheitssystem" nicht an der Herstellung von Gesundheit, sondern an der Pflege von Krankheiten.

Das "Deutsche Ärzteblatt" veröffentlichte am 20.09.2002 das seltene Geständnis von einem Psychiater, der an der Universität Witten-Herdecke Psychiatrie lehrte und von 1980 bis 1996 die Westfälische Klinik für Psychiatrie in Gütersloh ärztlich leitete. Dieser Facharzt für Psychiatrie und langjährige Chefarzt erklärt die Profitmaximierung im Gesundheitssystem in unmissverständlicher und geradezu brutaler Offenheit: "Der Wettbewerb zwingt zur Erschließung neuer Märkte. Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein, also in Menschen, die sich möglichst lebenslang [...] psychisch für von Experten therapeutisch, rehabilitativ und präventiv manipulierungsbedürftig halten, um 'gesund leben' zu können. Das gelingt im Bereich der körperlichen Erkrankungen schon recht gut, im Bereich der psychischen Störungen aber noch besser, zumal es keinen Mangel an Theorien gibt, nach denen fast alle Menschen nicht gesund sind." [12]

Wie erfolgreich die "tödliche Medizin und organisierte Kriminalität" [13]  hierbei ist, beschreibt Peter Gøtzsche, Facharzt für Innere Medizin und Professor für Forschungsdesign und Forschungsanalyse der Universität Kopenhagen, in seinen Büchern: "Wir haben dem medizinisch-industriellen Komplex der Psychiatrie erlaubt, wie ein bösartiger Tumor zu wachsen und Metastasen in alle Richtungen unserer Gesellschaft zu streuen. Und wir haben den psychiatrischen Oligarchen gestattet zu medikalisieren, was normal ist – sogar bei unseren Kindern und Vorschulkindern –, und Krankheiten, die früher akut waren, in chronische zu verwandeln". [14]

Psychopharmakologische Fussfessel: Eingefangen vom Medizin-Kartell

Viele Menschen mit einer Angststörung haben gleichzeitig eine Depression. Die wahren Zahlen sind höher als die in der Presse genannten. Gegen Angstzustände und Panikattacken verschreiben Ärzte Anxiolytika ("Angstlöser"), Beruhigungsmittel und Schlaftabletten, die nachweislich nur weiter in die Angsterkrankung hineintreiben und abhängig machen, anstatt eine kognitive Verhaltenstherapie zu verordnen, die von krankhafter Angst und Panik befreit. Gegen Depressionen verschreiben Ärzte Antidepressiva, die Suizide fördern, anstatt eine kognitive Psychotherapie zu empfehlen, die aus dem depressiven Denken herausführt. Bemerken die Opfer des Medizinkartells schliesslich, dass Anxiolytika, Beruhigungsmittel und Antidepressiva weder die Angst und Depression beseitigen noch psychische Probleme lösen, so stellen sie häufig fest, wie schwer, schmerzhaft und langwierig es ist, aus dem pharmakologischen Gefängnis zu entkommen: Dass nämlich selbst bei Antidepressiva "Entzugsreaktionen recht häufig sind, dass sie von einigen Wochen bis zu mehreren Monaten oder sogar länger dauern können und dass sie oft schwerwiegend sind". [15]

Wer den Pillenverkäufern im Arztkittel vertraut, riskiert sein Leben, haben Michael Pascal Hengartner von der Fachgruppe Klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) mit Sitz in Winterthur, Wädenswil und Zürich und Martin Plöderl von der Abteilung für Suizidprävention der Christian Doppler Klinik in Salzburg nachgewiesen. Sie schrieben unmissverständlich: In einer "Neuanalyse der FDA-Beurteilungen zur Medikamentensicherheit fanden wir Beweise dafür, dass die Häufigkeit von (versuchtem) Selbstmord bei Antidepressiva im Vergleich zum Placebo etwa 2,5 Mal höher war". [16]

Menschen mit einer Depression, die am Leben verzweifeln, erhalten also Pillen, die 2,5 Mal häufiger das herbeiführen, was sie zu verhindern behaupten. Doch wer hat Interesse an einem Antidepressivum, das den Suizidversuch fördert? Welche Gesundheitspolitiker, Beamte und Ärzte lassen solche schädlichen "Antidepressiva" als Arzneimittel zu und behindern gleichzeitig die Anwendung wirksamer kognitiver Psychotherapie bei Depressionen? Warum ist das so?

Kognitive Therapie der Depression schädigt Ärzte-Einkommen und Pharmaindustrie

Zehn Stunden kognitive Verhaltenstherapie bei tüchtigen Psychotherapeuten können eine Depression oder Angststörung dauerhaft beseitigen, von der ein Psychiater, ein Hausarzt oder eine Hausärztin sich viele Jahre und Jahrzehnte zu ernähren vermag.

Diesen lebensgefährlichen Zielkonflikt zwischen Arzt und Patient offenbarte der Vorstand des Hausärzteverbandes Nordrhein und Arzt für Allgemeinmedizin Jens Wasserberg in einem Interview des "Ärztenachrichtendienstes" mit dem Geständnis: "Wir müssen eine Menge gesunder Menschen behandeln, um finanziell klarzukommen." [17]  Die Folgen schilderte Peter Gøtzsche einem Interview, das die "Süddeutsche Zeitung" mit dem dänischen Facharzt führte: "Ich gehe davon aus, dass wir uns 95 Prozent des Geldes sparen können, das wir für Arzneien ausgeben, ohne dass Patienten Schaden nehmen. Tatsächlich würden mehr Menschen ein längeres und glücklicheres Leben führen können." [18]  95 Prozent!

Der Umsatz auf dem deutschen Pharmamarkt belief sich 2019 auf rund 46,4 Milliarden Euro. Nach dem Forschungsanalytiker Peter Gøtzsche von der Universität Kopenhagen wären somit allein in Deutschland 44 Milliarden Euro an Arzneimittelkosten jährlich einzusparen — "95 Prozent" im Tausch gegen ein "längeres und glücklicheres Leben". Über die unnötigen Kosten für krankmachende Arzneimittel hinaus wäre hierbei zudem ein Mehrfaches an Geld einzusparen, das Ärzte ohne Unrechtsbewusstsein durch unnötige und krankmachende ambulante und stationäre "Behandlungen" an einer "Menge gesunder Menschen" ergaunern, wie der Hausarzt und Ärztefunktionär Jens Wasserberg erklärte.

Depressionen in Zürich: "Schweizer, Du sollst Angst haben"

Eine mutige Ingenieurin aus Zürich, "die das Zeitgeschehen observiert", hat im bekanntesten Schweizer Finanzmedium, das in Zürich herausgegeben wird, "die eigentlichen Ursachen für die epidemiehafte Verbreitung von Depressionen in der Schweiz [...] auf sozioökonomische Art und Weise" [19]  analysiert und das von einer "Räuberbande" (Augustinus von Hippo) aus Politik und Psychiatrie verfolgte strategische Ziel enthüllt, die ängstliche und vermeidende Persönlichkeit zum charakteristischen Typus des neuen Eidgenossen zu machen:

"Schweizer, Du sollst Angst haben. Denn Angst macht Dich zahm, gefügig und duckmäuserisch." [20]

Keine fünf Monate später konnte das Medium vom Finanzplatz Zürich bereits über den erfolgreichen Vollzug dieser politischen Strategie in der Schweiz berichten, Angst und Panik zu erzeugen — mit der Corona-Pandemie als extremste Eskalation einer "Hysterie": "Erstmals seit 80 Jahren dient heftige staatliche Propaganda in allen Mediengefässen dazu, das Volk zu Schafen und Hammeln zu machen." [21]

Wie man nicht nur die Eidgenossen, sondern auch die Österreicher in willfährige Schafe und Hammel verwandelt, indem man ihnen durch Angst und Panik das selbständige Denken austreibt, schilderte der ehemalige österreichische Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) im Parlament in Wien.

Ex-Innenminister Herbert Kickl: "Angst ist das Betriebssystem der neuen Normalität"

Seinen Nachfolgern im Amt warf Kickl vor, die Corona-Pandemie zu missbrauchen, um eine "neue Normalität" der Tyrannei der Angst zu errichten. "Sie haben die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt. [...] Sie haben eine Urangst der Menschen benutzt. [...] Bei all dem sind Sie von einer Vielzahl von Medien unterstützt worden [...], die sich in diese Angstmaschinerie [...] eingehängt haben [...], die Sie in Ihren Privatzirkeln bearbeitet und gleichgeschaltet oder mit einem Paket gekauft haben. Das Schlimmste ist, dass genau diese Käuflichkeit von dem einen oder anderen Medium dann auch noch als ein angeblicher Ausdruck des Verantwortungsbewusstseins verklärt wird. So sieht es dann aus, man lässt sich kaufen und sagt: Wenn ich auf Kritik an der Bundesregierung verzichte, agiere ich besonders verantwortungsbewusst und stelle mich in den Dienst des nationalen Schulterschlusses. [...] Diese neue Normalität hat als Hardware eine schwarze Machtbürokratie [...] und als Software den Faktor Angst. Das ist das Betriebssystem der neuen Normalität in Österreich im Jahr 2020." [22] 

So wird der Lebenspuls der Gesellschaft mit dem Corona-Wahnsinn unter der Herrschaft der Angst wirtschaftlich stranguliert und Massenarbeitslosigkeit, vielfacher Konkurs und finanzieller Ruin erzeugt. Und damit auf dem Weg zur Zwangsimpfung und dem nachfolgenden Schlachthof das Schafsvolk nicht entweicht, muss "ein hoher Angstpegel für Herdendisziplin sorgen", beobachtete "Der Standard" [23]  in Wien.

Corona-Wahnsinn und COVID-19-Panik als extreme Form der Hysterie

Depressionen und vermehrte Suizide sind hierbei die logische und wissenschaftlich bekannte komorbide Folgestörung von Angst und Panik, von Furcht und Schrecken, die zusammen mit dem Corona-Wahnsinn und der Wirtschaftskrise im politischen Kampf gegen Freiheit und Bürgerrechte erzeugt werden.

Andererseits bedarf es für den ersten Schritt zur Heilung dieser induzierten Ängste und Depressionen weder Psychiater noch Psychotherapeuten. Jeder kann die phobische Infektion, das induzierte Irresein, die geistige Vergiftung und die politische Hysterie, die durch die "heftige staatliche Propaganda in allen Medien­gefässen" [24]  verursacht werden, bei sich und seinen Kindern sofort selbst beenden: Einfach abschalten. Bewusst und konsequent.

Auch für den zweiten Schritt zur Heilung dieser Angststörungen und Depressionen, der eigenen Entscheidung zur Beendigung des staatlich betreuten Denkens bei sich selbst, bedarf es keiner Psychiater und Psychotherapeuten: Einfach den eigenen Verstand einschalten und den Mut aufbringen, selbst zu denken. Bewusst und konsequent.

Für Menschen, die sich von der medialen Giftspritze der Panikmacher und ihrer Massenverblödung nicht lösen wollen, die dem induzierten Corona-Wahnsinn verfallen sind und in Panik gedankenlos nach der Zwangsimpfung schreien, ist die Psychotherapie von Angststörungen und Panikattacken so wenig nützlich wie die Entzugsbehandlung beim Drogen-Junkie, der sich in der Pause zwischen den Therapiesitzungen auf dem Klo seinen nächsten Schuss reinzieht.

Freiheit oder Illusion von Sicherheit

Jeder hat die Wahl — Die Freiheit oder die tödliche Illusion von Sicherheit.
Grafik mit freundlicher Erlaubnis: © 2020 Ben Garrison / grrrgraphics.com.

Die erfolgreiche Psychotherapie der Angststörung und die Überwindung der Angst setzen die Bereitschaft und die Fähigkeit zur Eigenverantwortung und zum eigenen Denken voraus, was in wunderbarer Klarheit Benjamin Franklin im Jahr 1755 im US-Repräsentantenhaus formulierte: "Diejenigen, die die grundlegende Freiheit aufgeben wollen, um ein wenig vorübergehende Sicherheit zu kaufen, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit." [25]

Psychotherapeuten können einem Dummkopf den Mangel an Intelligenz, einem Faulpelz den Mangel an Fleiss und einem Feigling den Mangel an Mut nicht ersetzen. "Zu viele Menschen fürchten die Freiheit, als dass diese Befürchtung nicht aufrichtig gemeint sein sollte" [26], beobachtete Frédéric Bastiat. "Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit" [27], stellte Marie von Ebner-Eschenbach fest.

Erst wenn die Fremdsteuerung ausgeschalten und das eigene Denken eingeschalten sind, können unsere Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten im dritten Schritt effizient helfen, mit der geistigen Entgiftung die kognitive Selbstbestimmung zu erlernen und mental zur dauerhaften Überwindung des ängstlichen und phobischen Denkens zu ertüchtigen.

Missbrauch von Psychiatrie und Psychotherapie in der Diktatur der Angst

Es ist deshalb töricht, wie die Analysen aus Wien und Zürich offenbaren, Befreiung von Angst und Heilung von Angststörungen und Depressionen in demselben kranken System zu suchen, dessen Existenz und Menschenbild auf der Herrschaft der Angst beruhen. Eine Angstambulanz und eine Psychotherapie, die tatsächlich die Angst beseitigen und Angststörungen heilen, sind unter der Herrschaft der Angst ein Antagonismus.

"Die glücklichen Sklaven" unter der Herrschaft der Angst bekämpfen höchstselbst jeden wohlmeinenden Versuch ihrer Aufklärung und Befreiung. Während das Finanzmedium in Zürich die Corona-Pandemie als "Hysterie" demaskierte, wurde 25 Kilometer weiter ein Schweizer Arzt von einer schwerbewaffneten Sondereinheit der Polizei in seiner Arztpraxis "wegen seinen Kommentaren zum «Corona-Hoax» verhaftet" und der Psychiatrie zugeführt. [28]  Einem Psychotherapeuten in Österreich "droht Berufsverbot wegen Kritik an Corona-Maßnahmen", die er öffentlich als "völlig unverhältnismäßig" und als einen "riesigen angstmachenden" Schwindel bezeichnete, dessen Grundrechte­ein­schränkungen "totalitär und faschistoid" seien. [29] 

Dabei ist genau dies für jeden Menschen, der seinen Verstand benutzt, durchaus selbst erkennbar. Am 28.04.2020 berichtete "The Washington Times": "Das Coronavirus ist der größte politische Schwindel der Geschichte." [30]  Aber "in Zeiten der Angst wird kritisches Denken zu einer Bedrohung für diejenigen, die in Angst leben - und zwar für diejenigen, die sich die Angst zu Nutze machen." [31]  Und wieder werden Psychiatrie und Psychiater ebenso wie Psychotherapie und Psychotherapeuten politisch zur Unterdrückung des freien Denkens und zur Disziplinierung Andersdenkender missbraucht.

Unter einer solchen Gesundheitsdespotie, die alle Bürgerrechte suspendiert, ist von Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in Bern und Zürich ebenso wie in Berlin und München oder Salzburg und Wien nur schwerlich wirkliche Hilfe zu erwarten: In der heutigen westlichen Zivilisation besteht der beste Weg, sich selbst zu zerstören, darin, die Wahrheit zu lehren und zu verteidigen. Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, die den Missbrauch der Angst als Herrschaftsinstrument thematisieren und hierüber aufklären sowie die hieraus entstehenden Angststörungen, Panikstörungen und Depressionen effizient heilen, laufen unter der staatlichen Tyrannei der Angst folglich Gefahr, als Staatsfeinde behandelt zu werden und ihre bürgerliche Existenz zu verlieren.

Deshalb vermittelt die ABARIS Angstambulanz℠ in Cambridge, Massachusetts, kostenlos (pro bono publico) sichere Kontakte zu Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, die nicht als Handlanger des politischen Terrors und Gehilfen der medialen Verblödung, sondern mit ihrer Profession diskret als echte menschliche Helfer wirken. Unsere Psychotherapeuten leben die positive Kraft echter Wissenschaft, bewahren in ihrem Herzen die geistige Freiheit als höchstes Gut und stehen für menschliche Redlichkeit ein. Klienten und Psychotherapeuten schützt die ABARIS Angstambulanz℠ dabei durch Anonymität.

Die realen Schwierigkeiten der wirksamen Psychotherapie der Angst in einer Gesellschaft der Angst hat die ABARIS Angstambulanz℠ im Zusammenhang mit der Psychodiagnostik der tyrannischen Gesellschaft ausführlich erläutert — zu finden in der obigen Menüleiste unter ⇢ Psychodiagnostik (Schritte zur Angst-Diagnostik).

Notausgang aus einer irren Welt der Psychiatrie und Psychotherapie

Nach 12 Jahren im sozialrechtlich fehlregulierten Versorgungsbetrieb der staat­lichen und privaten Krankenversicherungen hat die ABARIS Angstambulanz℠ in Stuttgart im Jahr 2004 dieses pervertierte und kranke Gesundheitssystem verlassen, in dem "die Umwandlung aller Gesunden in Kranke" [32]  angestrebt wird und in dem die "Mediziner als Wissenschaftsgaukler" ihre Patienten betrügen, für ihren Profit krank machen und mit "Verbrechen gegen die Gesundheit" umbringen [33] , wie Fachärzte am Ende ihres Berufslebens öffentlich eingestehen.

Die ABARIS Angstambulanz℠ ist seit 28 Jahren allein den Therapiezielen ihrer Coaching-Klienten verpflichtet. Denn die Psychotherapeuten, die die ABARIS Angstambulanz℠ für die kognitive Verhaltenstherapie der Angststörungen und Phobien als Coach vermittelt, wollen vor allem die Freude an ihrer Berufung genießen, ihre Klienten zur Freiheit von der Angst und zum persönlichen Glück zu führen. Die ABARIS Angstambulanz℠ versteht sich als Notausgang aus der korrupten und kranken Welt einer irren Psychiatrie und verrückten Psychotherapie, in der Ärzte und Psychotherapeuten im medizinisch-industriellen Komplex der Psychiatrie gemeinsam mit der Politik prioritär ihr Bedürfnis nach Macht und Profit befriedigen.

ABARIS-Anti-Angst-Coaching SM ist "intelligente Alternative zur Psychotherapie" und Psychiatrie

Auch die menschenfreundlichsten und fähigsten Psychotherapeuten sind im kranken Gesund­heits­system den brutalen Systemzwängen und extremen Abhängigkeiten einer menschenfeindlichen Politik ausgesetzt. Wollen sie die kognitive Verhaltenstherapie als das bei allen Angststörungen, Panikstörungen und Phobien wirksamste Therapieverfahren tatsächlich anwenden, werden ihnen so viele Fesseln angelegt, dass die Nachteile für Hilfesuchende überwiegen. Denn die Profiteure im Gesundheits-un-wesen bekämpfen jeden Versuch, dem System umsatzstarke Patienten zu entziehen, deren sämtliche Angsterkrankungen und Phobien grundsätzlich in zehn Stunden durch kognitive Verhaltenstherapie heilbar sind – sogar eine langjährig "chronifizierte" generalisierte Angststörung mit Panikstörung.

Ein Psychotherapeut, der sein Wissen und seine Praxis-Erfahrung aus der kognitiven Verhaltenstherapie der Angststörungen, Panikstörungen und Phobien hingegen als Coach vermittelt, ist beim ABARIS-Anti-Angst-Coaching℠ völlig frei, mit seinen Klienten den für sie besten Weg zur Angstfreiheit zu gehen. Das gilt grundsätzlich auch für eine Depression und depressive Störung.

Unser Coaching benötigt nur zwei Termine und zehn Stunden bis zum Therapieerfolg in der humanistischen Tradition der besten Hilfe zur Selbsthilfe: Der Befähigung der Klienten, ihre Angststörungen, ihre Panikstörung oder Phobien durch die erlernte kognitive Verhaltenstherapie eigenständig zu überwinden.

"Coaching ist damit die intelligente Alternative zur Psychotherapie", [34] erklärte Psychotherapeut Dietmar Luchmann in einem Interview der "Berliner Morgenpost" am 06.08.2005. Zudem besteht mit dem ABARIS-Anti-Angst-Coaching℠ bei allen Angststörungen und Phobien der signifikante Vorteil, so Psychotherapeut Luchmann, dass "trotz aller Probleme, die ein Hilfesuchender haben kann, [das] Coaching nicht mit dem Stigma der psychischen Krankheit behaftet" ist. [35]

Die Wahrheit über Psychotherapie und Psychotherapeuten

Die signifikanten Unterschiede zwischen einer unter der Bezeichnung "kognitive Verhaltenstherapie" als Mogelpackung im Gesundheitssystem systemisch deformierten Psychotherapie und dem von diesen systemischen Zwängen absolut freien ABARIS-Anti-Angst-Coaching℠, das Psychotherapeut Dietmar Luchmann auf der Grundlage der kognitiven Verhaltenstherapie in Stuttgart entwickelt hat, erläutern wir ausführlich auf den folgenden Seiten. Luchmann selbst hatte den Unterschied in diese Verse gefasst: [36]

Blumige Worte die Toren narren,
Klares Denken zur Handlung führt,
In Märchen und Träumen zu verharren,
War noch nie von Erfolg gekührt.

Nur wenn zum Mut und dem Schwert der Wahrheit
Entschlossenes Handeln kommt hinzu,
Wird errungen der Weg in die Freiheit
Und die Selbstbestimmung dazu.

Wollen Sie mehr über die Befreiung von der krankhaften Angst einer Angststörung, Phobie oder Panikstörung erfahren und unseren auf Angsterkrankungen und Angstzustände spezialisierten Weg zur Selbsthilfe und eigenständigen Heilung kennen lernen, so lesen Sie zuerst die Information unserer Angstambulanz über Angststörungen und die Erfolge durch die kognitive Verhaltenstherapie bei der Angstbehandlung in der obigen Menüleiste ⇢ Angstambulanz ⇢ 10 Fakten zur ABARIS Angstambulanz℠.

_____

1 

Die ABARIS Angstambulanz℠ vermittelt ausnahmslos Psychotherapeuten, die als Muttersprachler der jeweils ge­wünschten Sprache – deutsch oder englisch – mit der Kultur und den Lebensumständen ihrer Klienten bestens vertraut sind, z. B. in Deutschland, Österreich, der Schweiz, in Grossbritannien und den Vereinigten Staaten von Amerika.

2 

Paine, Thomas: The American crisis, and a letter to Sir Guy Carleton, on the murder of Captain Huddy, and the intended retaliation on Captain Asgill, of the Guards. London: Daniel Isaac Eaton, 1796, S. 117. [Im Original: "To argue with a man who has renounced the use and authority of reason, and whose philosophy consists in holding humanity in contempt, is like administering medicine to the dead."]

3 

Luchmann, Dietmar: The Liberation from the Prison of Fear. Cambridge, UK: TCI, 2010. [Im Original: "When man learns to use his natural ability to consciously and independently think in a healthy and purposeful way, he is not only able to control his natural fear, but then he is even able to enjoy the gentle guidance which is the natural purpose of fear."]

4 

Hazlitt, Henry: The Way to Will-Power. New York: E. P. Dutton & Company, 1922, S. 113. [Im Original: "What can it profit a man to be able to think, if he does not dare to? One must have the courage to go where the mind leads, no matter how startling the conclusion, how shattering, how much it may hurt oneself or a particular class, no matter how unfashionable or how obnoxious it may at first seem. This may require the courage to stand against the whole world. Great is the man who has that courage, for he indeed has achieved will-power."]

5 

Fontane, Theodor: Stine. Berlin: F. Fontane & Co., 1905, S. 108.

6 

Russell, Bertrand: The ABC of Relativity. New York: Harper & Brothers, 1925, S. 166. [Im Original: "We all have a tendency to think that the world must conform to our prejudices. The opposite view involves some effort of thought, and most people would die sooner than think - in fact, they do so."]

7 

Shaw, George Bernard: Man and Superman. A Comedy and a Philosophy. Cambridge, USA: The University Press, 1904, S. 229. [Im Original: "Liberty means responsibility. That is why most men dread it."]

8 

Moodie, Clemmie: Unable to entertain you. Robbie Williams says he was ‘unable to leave the sofa’ for THREE YEARS while battling agoraphobia. The Sun (London), 13.07.2019. [Im Original: "I was agoraphobic from around 2006 to 2009. Those years were just spent wearing a cashmere kaftan, eating Kettle Chips, growing a beard and staying in. I remember they offered me £15 million to take over from Simon Cowell on American Idol, plus a big gig in the States, but I turned it down because I wasn’t leaving the sofa at the time. I just couldn’t. ... I had to re-learn how to entertain. It wasn’t an easy process — it was like having a car crash and then learning how to walk again."]

9 

Im Originaltext des Songs "Human" der US-Rockband "The Killers", erschienen als erste Single des dritten Studioalbums "Day & Age" am 18.11.2008: "And sometimes I get nervous | When I see an open door".

10 

⇢ 8  Moodie a.a.O.

11 

Thucydides: History of the Peloponnesian War. In four volumes. I. Books I and II. Cambridge, Massachusetts: Harvard University Press, 1919, S. 336. [Rede des Perikles. Im Originaltext Θουκιδίδης, Κεφ. Β΄ II. 43,4: "οὓς νῦν ὑμεῖς ζηλώσαντες καὶ τὸ εὔδαιμον τὸ ἐλεύθερον, τὸ δ᾿ ἐλεύθερον τὸ εὔψυχον κρίναντες, μὴ περιορᾶσθε τοὺς πολεμικοὺς κινδύνους."]

12 

Dörner, Klaus: Gesundheitswesen: In der Fortschrittsfalle. Deutsches Ärzteblatt, 20.09.2002 (Jahrgang 99 [2002], Heft 38), S. A2462-A2466. [Im Text auf S. A2464f. Trend-Beispiel 11 von 12: "Der Wettbewerb zwingt zur Erschließung neuer Märkte. Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein, also in Menschen, die sich möglichst lebenslang sowohl chemischphysikalisch als auch psychisch für von Experten therapeutisch, rehabilitativ und präventiv manipulierungsbedürftig halten, um 'gesund leben' zu können. Das gelingt im Bereich der körperlichen Erkrankungen schon recht gut, im Bereich der psychischen Störungen aber noch besser, zumal es keinen Mangel an Theorien gibt, nach denen fast alle Menschen nicht gesund sind. Fragwürdig ist die analoge Übertragung des Krankheitsbegriffs vom Körperlichen auf das Psychische. Einige Beispiele: a) Das Sinnesorgan Angst, zuständig für die Signalisierung noch unklarer Bedrohungen, ist zwar unangenehm, jedoch vital notwendig und daher kerngesund; nur am falschen Umgang mit Angst (zum Beispiel Abwehr, Verdrängung) kann man erkranken. In den 70er- und 80er-Jahren jedoch hat man die Angst als Marktnische erkannt und etliche neue, selbstständige Krankheitseinheiten konstruiert – mit vielen wunderbaren Heilungsmöglichkeiten für die dafür dankbaren Patienten. b) Seit den 90er-Jahren ist die Depression weltweit als unzureichend vermarktet erkannt. Eine Art Rasterfahndung nach unentdeckten Depressiven, wovon immer einige Menschen real profitieren, die meisten jedoch durch zusätzliche Etikettierung in ihrer Vitalität Schaden nehmen, hat zum Beispiel in den USA dazu geführt, dass sich von 1987 bis 1997 die Zahl der wegen Depression Behandelten von 1,7 auf 6,3 Millionen fast vervierfacht hat; entscheidend dafür war die suggestive Aufklärungskampagne und aggressive Werbung für Antidepressiva. c) Inzwischen hat die Psychotrauma-Therapie den imperialistischen Anspruch, möglichst alle Krisen durch Traumatisierung (früheres Gewalterlebnis, Missbrauch, Misshandlung) zu erklären und zu therapieren. Auch hiervon können wenige profitieren, während die Allgemeinheit durch potenziell lebenslängliche punktuelle Aufmerksamkeitsfixierung geschädigt wird; selbstvergessenes Weggegebensein ist jetzt sehr erschwert. Bei jeder Katastrophe sind heute Opfer wie Helfer den öffentlichkeitswirksamen oder verstehenswütigen Psychoattacken fast zwangsweise, weil wehrlos ausgesetzt. Nach dem Erfurter Amoklauf blieb einer Schülerin die Äußerung vorbehalten, das Schrecklichste seien eigentlich die Psychologen gewesen, die das Alleinsein mit sich selbst und/oder mit Freunden/Angehörigen mit den raffiniertesten Tricks zu verhindern versucht hätten. Dies öffentlich zu sagen bedeutet heute Mut, Zivilcourage."]

13 

Gøtzsche, Peter C.: Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität: Wie die Pharmaindustrie unser Gesundheitswesen korrumpiert. München: riva Verlag, 2015.

14 

Gøtzsche, Peter C.: Tödliche Psychopharmaka und organisiertes Leugnen: Wie Ärzte und Pharmaindustrie die Gesundheit der Patienten vorsätzlich aufs Spiel setzen. München: riva Verlag, 2016, S. 275.

15 

Hengartner, Michael P.; Davies, James; Read, John: Antidepressant withdrawal – the tide is finally turning. Epidemiology and Psychiatric Sciences (Cambridge), 2020, im Druck: doi:10.1017/S2045796019000465. [Im Original: "withdrawal reactions are quite common, that they may last from a few weeks to several months or even longer, and that they are often severe."]

16 

Hengartner, M. P.; Plöderl, M.: Newer-Generation Antidepressants and Suicide Risk in Randomized Controlled Trials: A Re-Analysis of the FDA Database. Psychotherapy and Psychosomatics (Basel), August 2019, Vol. 88, No. 4, 247-248. [Im Original: "In this re-analysis of the FDA safety summaries, we found evidence that the rate of (attempted) suicide was about 2.5 times higher in antidepressant arms relative to placebo." FDA ist die U.S. Food and Drug Administration, die für die Arzneimittelzulassung zuständig ist.]

17 

Münster, Marco: 'Wir müssen eine Menge gesunder Menschen behandeln, um finanziell klarzukommen.' Interview mit dem Vorstand des Hausärzteverbandes Nordrhein und Arzt für Allgemeinmedizin Jens Wasserberg. änd Ärztenachrichtendienst (Hamburg), 08.03.2020.

18 

Schulte von Drach, Markus C.: 'Die Pharmaindustrie ist schlimmer als die Mafia'. Interview mit dem dänischen Facharzt und Professor der Universität Kopenhagen Peter C. Gøtzsche. Süddeutsche Zeitung (München), 15.02.2015. [Im Text: "Medikamente sollen uns ein langes, gesundes Leben bescheren. Doch die Pharmaindustrie bringt mehr Menschen um als die Mafia".]

19 

Villalon, Isabel: Depression: Volkskrankheit, Angst, Enrique. Statt Mut zu verbreiten, sorgt die Schweiz dafür, dass die Leute Angst vor dem Leben haben. Lösung? Widerstandsgeist. Inside Paradeplatz (Zürich), 28.11.2019. ["Inside Paradeplatz" ist das Medium "zum Schweizer Finanzplatz mit seinem Herz am Paradeplatz" im Zentrum von Zürich.]

20 

⇢ 19  Villalon a.a.O.

21 

Stöhlker, Klaus: Die Corona-Pandemie war eine Hysterie. Erstmals seit 80 Jahren dient Staatspropaganda in unseren Medien dazu, das Volk zu Schafen und Hammeln zu machen. Inside Paradeplatz (Zürich), 12.04.2020.

22 

Kickl, Herbert: Rede in der Sitzung des Österreichischen Nationalrates am 22. April 2020 zu TOP 1-6 der Regierungserklärung und Anträge zum Virus SARS-CoV-2 / COVID-19. Nationalrat, XXVII. GP, 24. Sitzung, 12:07-12:24 Uhr. Wien: Nationalrat, Stenographisches Protokoll, 22.04.2020.

23 

Aumayr-Hajek, Christina; Pichlbauer, Ernest: Der Kanzler und die Herdenloyalität. Der Standard (Wien), 28.04.2020 (Ausgabe 9481) S. 23.

24 

⇢ 21  Stöhlker a.a.O.

25 

Franklin, Benjamin: Pennsylvania Assembly. Reply to the Governor, November 11, 1755. In: Votes and Proceedings of the House of Representatives, vol. 6, 1755-1756. Philadelphia, 1756, S. 19-21.  [Im Original auf S. 21: "Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety."]

26 

Bastiat, Frédéric: Sophismes Économiques. 2e édition. Paris: Guillaumin, 1846, S. 5. [Im Original: "Trop de personnes redoutent la liberté pour que cette appréhension ne soit pas sincère."]

27 

Ebner-Eschenbach, Marie von: Gesammelte Schriften. Erster Band: Aphorismen. Parabeln, Märchen und Gedichte. Berlin: Verlag von Gebrüder Paetel, 1893, S. 84.

28 

Baur, Axel: Wer löste den Fehlalarm aus? Der Fall um Thomas Binder. DIE WELTWOCHE (Zürich), 23.04.2020 (88. Jahrgang, Nummer 17), S. 33. [Im Text: "Der am Ostersamstag wegen seinen Kommentaren zum «Corona-Hoax» verhaftete Wettinger Arzt Thomas Binder ist wieder frei. Die Verdachtsmomente lösten sich in Luft auf. Jetzt ist grosses Schweigen angesagt."]

29 

Pessl, Fritz: Arzt droht Berufsverbot wegen Kritik an Corona-Maßnahmen. Salzburger Nachrichten (Salzburg), 23.04.2020 (Ausgabe 95/2020).

30 

Chumley, Cheryl K.: Coronavirus hype biggest political hoax in history. The Washington Times (Washington, D.C.), 28.04.2020. [Im Text: "The response to the coronavirus is hyped. And in time, this hype will be revealed as politically hoaxed. In fact, COVID-19 will go down as one of the political world’s biggest, most shamefully overblown, overhyped, overly and irrationally inflated and outright deceptively flawed responses to a health matter in American history, one that was carried largely on the lips of medical professionals who have no business running a national economy or government."]

31 

Chumley, Cheryl K.: Coronavirus and the smell of Saul Alinsky. The Washington Times (Washington, D.C.), 18.04.2020. [Im Text: "In times of fear, critical thinking becomes a threat to those living in fear — to those embracing the fear. ... It’s not just a fight for our civil rights. It’s not just a fight for the Constitution and country. It’s a fight of good versus evil. Coronavirus, at its root, is being used as a tool for those with devilish designs to establish a new order, a new un-American, unconstitutional and unfree kingdom — and that is their end game, like it or not. Wake up and smell the Alinsky; it’s a freedom-fighter’s cue and key to keeping our country intact."]

32 

⇢ 12  Dörner a.a.O.

33 

Reuther, Gerd: Der betrogene Patient: Ein Arzt deckt auf, warum Ihr Leben in Gefahr ist, wenn Sie sich medizinisch behandeln lassen. München: riva Verlag, 2019, S. 61 und S. 347.

34 

Schulte, Gerlinde: Die Ratgeber-Autoren verkaufen Illusionen. Interview mit Psychologe und Psychotherapeut Dietmar Luchmann. Berliner Morgenpost (Berlin), 06.08.2005. [Das komplette Interview mit Dietmar Luchmann ist zugänglich über die Menüleiste ⇢ Presse ⇢ Coaching ohne Stigma — Berliner Morgenpost.]

35 

⇢ 34  Schulte a.a.O.

36 

⇢ 3  Luchmann a.a.O.

A 

Abbildung aus dem Zyklus Der Phobiker. Blatt IV Selbstbeobachtung bei Hypochondrie. Bleistift­zeichnung.
© 2000 ABARIS Angstambulanz℠, Stuttgart, Diplom-Psychologe und Psychotherapeut Dietmar Luchmann.

Vers. 2020.04.28: ABARIS Angstambulanz℠ Home — Deutsch

 
Rechtliche HinweiseLegal Notice Augsburg DE
Baar CH
Basel CH
Berlin DE
Bern CH
Bielefeld DE
Bonn DE
Boston MA US
Bolzano IT
Bratislava SK
Bremen DE
Budapest HU
Burlington VT US
Cambridge GB
Cambridge MA US
Chemnitz DE
Chur CH
Como IT
Compaccio IT
Dresden DE
Düsseldorf DE
Feldkirch AT
Frankfurt a.M. DE
Freiburg DE
Göttingen DE
Graz AT
Hamburg DE
Hannover DE
Heidelberg DE
Innsbruck AT
Kaliningrad RU
Karlsruhe DE
Kempten DE
Klagenfurt AT
Köln DE
Konstanz DE
Leipzig DE
Lindau (Bodensee) DE
London UK
Lugano CH
Luzern CH
Magdeburg DE
Mainz DE
Mannheim DE
Marburg DE
Merano IT
Montreal CA
München DE
Münster DE
New York NY US
Nürnberg DE
Oxford GB
Pfäffikon SZ CH
Potsdam DE
Prag CZ
Rapperswil-Jona CH
Regensburg DE
Salzburg AT
Schwerin DE
Schwyz CH
Stuttgart DE
Sankt Gallen CH
Tübingen DE
Ulm DE
Weimar DE
Wien AT
Winterthur CH
Würzburg DE
Zug CH
Zürich CH
Zwickau DE

© 1992—2020 ABARIS Angstambulanz℠, a division of The Coaching Institute LLC.
All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten. Die Reproduktion, Modifikation oder sonstige Verwertung der Inhalte dieser Seiten der ABARIS Angstambulanz℠ ganz oder teilweise, gleich in welcher Form, ist untersagt ohne die vorherige schriftliche Genehmigung von The Coaching Institute LLC, Cambridge, Massachusetts 02142, United States of America.
Für die kognitive Psychotherapie, kognitive Verhaltenstherapie und kognitives Coaching für Angststörungen, generalisierte Angststörungen, Panikstörung, Agoraphobie, Klaustrophobie, spezifische Phobien, soziale Phobie, Sozialangst durch Psychologen und Ärzte schuf Diplom-Psychologe, Psychotherapeut und Verhaltenstherapeut Dietmar Luchmann nach seiner wissenschaftlichen Arbeit in Forschung, Lehre und Psychotherapie bzw. Verhaltenstherapie an der Medizinischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin (Charité), Universität Bochum und Universitätsklinik für Psychiatrie der Universität Tübingen 1992 in Stuttgart aus einer Psychotherapie-Praxis für Angststörungen und Phobien die Angstambulanz mit der Dienstleistungsmarke (Service Mark) ABARIS Angstambulanz℠, die seit 2006 ein von Psycho­thera­peu­ten und Verhaltenstherapeuten geführter Unternehmens­bereich von The Coaching Institute LLC ist. Die ABARIS Angstambulanz℠ ist Teil des Programms Klinische Psychologie von The Coaching Institute LLC zur Psychodiagnostik, Behandlung und Vorbeugung (Prävention) von Agoraphobie, Angst, Angststörungen, Panikstörung, Phobien, Burnout und Depressionen sowie Resilienz-Förderung (psychische Widerstandsfähigkeit). Die kognitive Psychotherapie, kognitive Verhaltenstherapie und kognitive Angsttherapie der ABARIS Angstambulanz℠ wurden zum ABARIS-Anti-Angst-Coaching℠ optimiert, das nur zwei Termine mit insgesamt zehn Stunden Instruktion benötigt, um in der Praxis mit 99 Prozent Erfolg Angststörungen, generalisierte Angststörungen, Panikstörung, isolierte Phobien, soziale Phobien und Sozialangst zu beseitigen. Dieses kognitive Anti-Angst-Coaching vermittelt die ABARIS Angstambulanz℠ über ihre Psychotherapeuten kostenfrei und ohne Wartezeiten. Bisher u.a. in Augsburg DE, Baar CH, Basel CH, Berlin DE, Bern CH, Bielefeld DE, Bonn DE, Bolzano IT, Boston MA US, Bratislava SK, Bremen DE, Budapest HU, Burlington VT US, Cambridge GB, Cambridge MA US, Chemnitz DE, Chur CH, Como IT, Compaccio IT, Dresden DE, Düsseldorf DE, Feldkirch AT, Frankfurt a.M. DE, Freiburg DE, Göttingen DE, Graz AT, Hamburg DE, Hannover DE, Heidelberg DE, Innsbruck AT, Kaliningrad RU, Karlsruhe DE, Kempten DE, Klagenfurt AT, Köln DE, Konstanz DE, Leipzig DE, Lindau (Bodensee) DE, London UK, Lugano CH, Luzern CH, Magdeburg DE, Mainz DE, Mannheim DE, Marburg DE, Merano IT, Montreal CA, München DE, Münster DE, New York NY US, Nürnberg DE, Oxford GB, Pfäffikon SZ CH, Potsdam DE, Prag CZ, Rapperswil-Jona CH, Regensburg DE, Salzburg AT, Schwerin DE, Schwyz CH, Stuttgart DE, St. Gallen CH, Tübingen DE, Ulm DE, Weimar DE, Wien AT, Winterthur CH, Würzburg DE, Zug CH, Zürich CH, Zwickau DE .